Letzte Woche machte uns RADIO CORAX auf eine besonders heftige Schlagzeile aufmerksam. Nach einem Überfall von Neonazis auf Besucher eines Ska-Konzertes in Delitzsch forderte die Stadtverwaltung/Bürgermeister/Polizei den Veranstalter dazu auf, keine weiteren Konzerte unter dem Motto „No Skanking with Nazis“ zu machen und auch Nazis den Zugang zu seinen Konzerten zu gewähren…

Unfassbar klingt nicht nur die Pressemitteilung, sondern auch das, was Veranstalter Toni vom Gespräch mit der Stadtverwaltung zu berichten hatte.

Wir sprachen ein paar Tage später mit ihm über die Lage in Delitzsch und über die Zukunft seiner Konzerte…

Das Interview bei Useless:

Hallo Toni, wie ist der aktuelle Stand der Dinge in Delitzsch?

Der aktuelle Stand, ja schwer zu sagen. Wir haben am Sonntag eine Demo gemacht, die auch ziemlich erfolgreich war. ( lvz-online.de )

Wie fühlt man sich, wenn Polizei, Bürgermeister und Vertreter des DRK einem bei einer solchen Sache in den Rücken fallen?

Verloren, angepisst, zurückgelassen, verarscht und und und…

Die Story hat ja auf Facebook große Wellen geschlagen, in wie weit nutzt dir das?

Die Menschen sollen sehen, dass wir doch ein riesen Problem mit Nazis haben und das nicht nur seit diesem Wochenende…

Die Stadt Delitzsch hat ein schwammiges Statement auf ihrer Facebook Seite verfasst, in dem sie sich von dem distanziert, was du im Radio erzählt hast und dich somit indirekt als Lügner bezeichnet. Auf der anderen Seite wird behauptet, man wäre eine Stadt der Kulturen. Hast du nochmal etwas von der Stadt/Bürgermeister gehört? Wie stehst du zu diesem Statement?

Auszug aus dem Statement der Stadt Delitzsch auf ihrer Facebook-Seite:

“Es kursieren einzelne Behauptungen, die Stadt Delitzsch und der Delitzscher Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde hätten bei einem Gespräch mit dem Konzertveranstalter diesem mitgeteilt, dass derartige Konzerte in Delitzsch nicht mehr stattfinden dürften und die Betroffenen selbst Schuld an dem Vorfall seien. Diese Behauptungen sind gänzlich unwahr. Der Oberbürgermeister und die Stadt Delitzsch verwahren sich gegen jede Form extremistischer Gewalt, insbesondere aus dem rechten Spektrum. „Wir sind für ein friedliches Miteinander aller Kulturen und stehen dem Geschehen vom vergangenen Wochenende mit Entsetzen gegenüber.“ so Oberbürgermeister Dr. Manfred Wilde. „Delitzsch ist keine Stadt, die Anhängern aus der rechten Szene eine Plattform bietet. Wir sind bunt und möchten dies auch bleiben!“

Die Stadt hat nur dieses eine Statement gegeben… Ich habe sie auch nochmal über Facebook gefragt oder besser gesagt meinen Senf dazu gegeben…

Die Stadt reagierte bisher aber nicht auf die Kommentare auf Facebook. Wie siehst du das „friedliche Miteinander aller Kulturen“ im Alltag in Delitzsch, wie es die Stadt in ihrem Statement so schön beschreibt? Wie ist der Alltag?

Der Alltag in der Woche ist ganz schön, wenn man arbeiten geht und uf de Couch geht… will man aber mal in eine Kneipe, kann man sich nie sicher sein was passiert…

Wie wird es für dich als Veranstalter weitergehen? Was planst du?

Ich möchte auf jeden Fall 1-2 Soli Konzerte planen und schauen, was die Stadt dazu beiträgt… Mal schauen was möglich ist, was sich ergibt… Ich möchte gerne in meiner Heimatstadt weiter Konzerte veranstalten… Auch unter gewissen Mottos „no skanking with Nazis“, „Love music – hate facism“ usw.

Hast du Angst vor den nächsten Veranstaltungen?

Auf jeden Fall, man kann sich nie sicher sein…

Wie kann man dich in deinem Kampf weiter unterstützen?

Wenn ich das wüsste. Die Frage habe ich schon des Öfteren bekommen… Es wird demnächst ein Spenden-Konto für die Betroffenen geben…

Über weitere Neuigkeiten und Konzerte von Toni werden wir euch hier auf dem Laufenden halten! Eure Meinung dazu? Vielleicht hier posten:

Facebookseite der Stadt Delitzsch: https://www.facebook.com/StadtDelitzsch