Schläger attackieren Ska-Musiker in Delitzsch – rechtsradikaler Hintergrund vermutet

Leipzig. In Delitzsch sind am vergangenen Wochenende Musiker und Besucher eines Konzertes von unbekannten Schlägern angegriffen und verletzt worden. Wie die Polizeidirektion Westsachsen mitteilte, war die Gruppe am Sonntagmorgen gegen 6.15 Uhr nach der Veranstaltung im Delitzscher Jugendhaus YOZ auf der Mittelstraße unterwegs. Die acht Personen, darunter auch der Veranstalter des Konzerts, dessen Freundin und zwei tschechische DJs, seien dabei von einem Mann beobachtet worden, der daraufhin zum Mobiltelefon griff.

Kurz nach dem Telefonat wurden die Konzertbesucher in Nähe des Nordplatzes von mehreren Dutzend Unbekannten angegriffen. Die Polizei spricht von zehn Schlägern, nach Angaben der Opfer seien es bis zu 20 gewesen. Einer der beiden tschechischen DJs wurde bei der Auseinandersetzung so schwer am Kopf verletzt, dass er anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Konzertveranstalter und dessen Freundin trugen von den Schlägen und Tritten leichte Blessuren davon.

Laut der Mitteilung einer am Konzert beteiligten Ska-Band waren die Angreifer stadtbekannte Delitzscher Neonazis. Die Polizei wollte einen rechtsradikalen Hintergrund zumindest nicht ausschließen. „Es wird in alle Richtungen ermittelt, auch in diese“, sagte Polizeisprecher Michael Hille gegenüber LVZ-Online. Die Polizeidirektion bittet Zeugen, die den Überfall gesehen haben, sich unter (0341) 25 51 00 oder in jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.